GPSMID – Freie Handy-Navigation für jedes JAVA fähiges Handy

GPSMID ist ein völlig kostenlose offline Navigationssoftware für JAVA-Fähige Handys .

Vorteile:

  • Kostenlose software.
  • Open-Source software.
  • Kartenmaterial kostenlos und Open-source.
  • Funktioniert mit nahezu jedem aktuellen Handy.
  • Sprachausgabe

Nachteile:

  • Mehrere Installationschritte notwendig
  • Von größeren Ländern  wie Deutschland keine komplette Karte mit allen Daten möglich. (Jedoch z.B. von allen Autobahnen und Hauptstrassen)

Voruassetzungen:

  • GPS Empfänger (intern im Handy oder externes Gerät).
  • Handy muß JAVA fähig sein.
  • Bei externen GPS Empfängern ist Bluetooth Technologie notwendig.

Prinzipiell sind folgende Aktionen nötig um GPSMID auf einem Handy in Betrieb zu nehmen notwendig:

  1. Java Programm für die Erstellung der Installationsdatei herunterladen. HIER
  2. Kartenbereich wählen. (Man sollte einen nicht zu grossen Bereich wählen, eine Stadt ist für den ersten Start eine gute Wahl) (Siehe Tutorial: Kartenbereich Koordinaten feststellen)
  3. Text Datei mit Längen- und Höhendaten erstellen. (Siehe Tutorial: Property Datei erstellen)
  4. Java Programm für die Erstellung der Installationsdatei starten. (Siehe Tutorial: Erstellung des Handy JAR files)
  5. Datei aufs Handy übertragen. (Siehe Tutorial: Übertragungs aufs Handy)
  6. Datei auf dem Handy installieren. (Siehe Tutorial: Installation am  Handy)
  7. GPSMID auf dem Handy konfigurieren (Siehe Tutorial: Konfiguration)
  8. Verwenden und sich freuen…

Zu den einzelnen Punkten habe ich ein kleines Howto / Tutorial für den ersten Start von GPSMID geschrieben:

2.) Kartenbereich Koordinaten feststellen:

ex01.jpg

ex02.jpg

ex03.jpg

3.) Property Datei erstellen

Man nehme die Koordinaten die im vorherigen Schritt festgelegt hat und erstelle eine Datei nach folgendem Muster:

bundle.name = tirolmidlet.name=GPSTirol
region.1.lat.min = 46.72
region.1.lat.max = 47.78
region.1.lon.min = 10.37

region.1.lon.max = 12.42

Die Datei kann man beliebig nennen, nur die Endung properties ist wichtig. (z.B. tirol.properties) Die Datei speichert man am besten in den Ordner von die heruntergeladenen GPSMID Dateien liegen.

4.) Erstellung des Handy JAR files

Dazu begibt man sich in die Kommandozeile (in Windows START-> Ausführen -> cmd), dann navigiert man in den Ordner wohin man die Dateien heruntergeladen hat und setzt folgendes Kommando ab (Java muss am System einwandfrei eingerichtet sein!):

java -Xmx1024M -jar Osm2GpsMid-0.4.51.jar osmXapi tirol

Das dauert dann eine Zeit, je nach Rechneraustattung und Internetverbindung. Am Ende wird eine (oder mehrere) Files mit Endung jar (und jad) erstellt.

5.) Übertragung aufs Handy

Das ist eigentlich die größte Hürde, da es sehr viele Fehlerquellen (Verbindung zum Handy, verschiedene Hersteller usw.) gibt. Am besten man liest sich  die Bedienungsanleitung des Handys durch und befragt Google nach eine Anleitung passend zum Handy. Als Suchbegriff würde sich z.B. folgendes eignen: „Wie installiere ich ein jar file auf Sony Ericson K750i“.

6.) Installation am Handy

Die Standardvariante ist, in dem Ordner wo man die jar-Datei abgelegt hat, auf die Datei zu gehen und installieren wählen.

7.) Konfiguration

Die einzelnen Bereiche sind relativ selbsterklärend, genaue Details sind auf der Projektseite zu finden.

Ein Tip am Rande, Routen berechnen funktioniert bisher nur von Strasse zu Strasse.

Die Projektseite von GPSMID ist unter http://gpsmid.sourceforge.net/ zu finden. Auch eine ausführliche englische Anleitung ist dort auffindbar.

Tags: ,

19 Responses to “GPSMID – Freie Handy-Navigation für jedes JAVA fähiges Handy”

  1. Jan sagt:

    Hallo,
    eine SUPER Anleitung! Danke! Frage: Wie bekomme ich eine Deutschland oder CR-Karte hin wo die Autobahnen bzw. Bundesstraßen drauf sind? Du schreibst es ist möglich, aber nicht wie. 😉

    Danke, noch einmal, Jan!

  2. keule sagt:

    Hallo Jan,

    prinzipiell ist das durchs bearbeiten des style files möglich. allerdings habe ich es noch nicht ausprobiert, aber sobald ich das gemacht habe, gibt es wieder eine anleitung.

    und bitte gerne geschehen 🙂

  3. […] ist unsere Geh-Route in Venedig. Mein Sony-Handy hielt knapp 6 stunden durch mit Bluetooth und GPSMid. Um eine Route in GPSMid aufzuzeichnen, muss man bei der Konfiguration, einen Export-Ordner als […]

  4. Matze sagt:

    Hallo,
    erstmal ein Dankeschön is echt ne gute Seite.
    Ich hab da aber ein problem unzwar sagt er mir beim CMD immer das er die datei mit der endnung properties nicht findet !

  5. keule sagt:

    hi also man muss in der CMD nur den namen des propertie files angeben. also zB. bochum.properties gibst nur bochum an. es könnte auch sein dass du die dateiendung propertie falsch geschrieben hast.

    viele grüße

  6. Martin sagt:

    Hallo Jan,
    super Eintrag!
    Nur eine ERgänzung: Man braucht KEIN GPS (weder intern noch extern über Bluetooth), um das Programm auf seinem Handy laufen zu lassen. Ich benutze das Programm völlig ohne GPS völlig ohne Probleme. Man kann alle Funktionen benutzen, sich also auch eine Routenplanung erstellen lassen, bloß dass einem eben nicht die aktuelle Position angezeigt wird. Aber trotzdem sehr hilfreich, wenn man mal wieder vergessen hat, welche Straße wo ist.

    LG!

  7. Martin sagt:

    oh, noch vergessen:
    mit OSM2GpsMid geht die ERstellung der Midlets super leicht.
    http://sourceforge.net/projects/gpsmid/files/

  8. keule sagt:

    hi Martin, sorry für die verspätung, danke für die Infos.

  9. Matthias sagt:

    Hallo, ich habe das Samsung GT-S5230 (ohne GPS) und das Programm läuft auf diesem auch. Nur: Es wird keine Karte angezeigt, sondern der Bilderschirm (wo eigtl. die Karte sein sollte) ist grün. Einstellungen kann man vornehmen usw. nur die Karte wird grün angezeigt. Hab alles korrekt gemacht.
    Außerdem: Martin (3 Beiträge weiter oben) schreibt ja, dass es ohne GPS auch funktioniert…

    wer kann mir helfen?!

    Gruß

  10. Matthias sagt:

    Es klappt… Super… hat wohl etwas gedauert bis alles geladen war?!
    Wie gesagt, klappt auch OHNE GPS

  11. Robert sagt:

    Hallo Matthias,

    ich habe auch das Samsung GT-S5230 aber bei mir kommt beim Starten von GpsMid „Java-Fehler. Unzulässiges Format“.
    In anderen Foren wird Flashen des Betriebssystems empfohlen.
    Meine Samsung Betriebssystem-Version ist S5230XXIH1.
    Kannst Du mir bitte deine Betriebssystem-Version sagen?
    Diese findet man heraus, indem man im Tastenfeld folgenden Code eingibt: *#1234#

    Welche Erfahrungen habt Ihr mit GpsMid für Auto-Navigation gemacht?

    Gruß
    Robert

  12. keule sagt:

    Hi,

    das flashen würde ich mal lassen…wie gross ist die *.jar datei? so ab 2MB spinnt das handy.

    gruß

  13. Robert sagt:

    Hi Keule,

    vielen Dank für den Tipp!

    Ich habe den Tipp mittlerweile auch im Forum http://sourceforge.net/projects/gpsmid/forums/forum/687589 gefunden und mir die GpsMid-Datei für Seychellen runtergeladen, da diese < 1MB ist. Und siehe da – es funzt!!!

    Viele Grüße,
    Robert

  14. Marco sagt:

    Ohne Karte lässt sich das Programm problemlos öffnen. Mit Nokia n95 8GB habe 22MB große Karte als jar/jad am Handy ausgeführt, runtergeladen schon fertig von der Downloadseite, da hat die installation der Karte nicht geklappt. dann habe ich das Zip in den Massenspeicher gelegt und im gpsmid darauf verwiesen, unter Einstellungen. Dann kommt ein Fehler, ich solle es unbedingt neu starten sonst hat die Karte irgendwas.
    Und wenn man dann wieder startet, geht es nicht mehr auf.
    PS.: geht das routen für Fußgängerwege schon, weil du geschrieben hast nur Strasse.

    Kannst du mir helfen bitte?

  15. keule sagt:

    hi,

    leider befasse ich mich mit GPSMID überhaupt nicht mehr. Es scheint so, dass die Karten-Datei irgendwie schadhaft ist oder die Version des Programms nicht zur Karte passt. Probier mal eine eigene kleine Karte zu bauen und lade die neuesten Programm-Dateien von GPSMID.

    gruß, Keule

  16. jürgen sagt:

    ich benutze GPS-Mid mit meinem Sony Ericsson Z550 schon seit 2 Jahren erfolgreich und bin sehr zufrieden damit. Gerade beim Wandern, weil auch Wanderwege angezeigt werden.Die Navigation über Wanderwege geht sehr gut. Inzwischen wird die Route auch automatisch neu berechnet wenn man den Weg verläßt. GPSMid ist jetzt auch in deutsch.
    Für ein eigenes Mid gibt es schon fertige Basiskarten dazu und muß sie nicht mehr wie oben im Artikel beschrieben selbst erstellen. (http://download.geofabrik.de/osm/europe/germany/)
    Karte entpacken – GPSMID starten – Kartenbereich auswählen – Pfad zur entpackten Karte wählen – Namen vergeben – Create Gpsmid midlet – warten (kann schonmal 30min dauern) – fertig.
    Das geht aber nur mit kleinen Kartenausschnitten so. Bei größeren Ausschnitten muß man dem Programm GPSMID beim starten einen größeren Speicher als normal zuweisen.
    Karten von ganzen Bundesländern gibt es aber auch schon bequem und aktuell fertig im Netz. Also nur die .jad oder .jar von der entsprechenden Region runterladen, entpacken und auf dem Handy installieren – fertig. Wenn man GPS-Mid ohne GPS startet kann es sein, dass ein grüner Bildschirm erschein. Das liegt daran, dass das Programm einen Anzeigebereich zufällig wählt, von dem keine Kartendaten vorliegen. Es gibt nur Teilkarten
    Wenn du zufällig per Hand in die richtig Richtung fährst kann man auch die installierte Karte angezeigt bekommen. Einmal gefunden per Hand oder per GPS springt das Programm beim Einschalten dann auch ohne GPS wieder an die zuletzt angezeigte Kartenstelle.

  17. keule sagt:

    Danke für dein ausführliches Kommentar.
    Grüße, Keule

  18. Mario sagt:

    Hallo, möchte gerne in die Chapada Diamantina/Bahia/Brasilien verreisen. Nun habe ich vor Erstellung erstmal überhaupt keine Ahnung, mit welcher Detailgenauigkeit vorgefertigte Midlets oder Karten daherkommen. Ich finde es schon verwunderlich, dass ein Schweden-Midlet größer als ein Brasilien-Midlet ist.

    Bei meinem Versuch ein RB-Köln-Midlet zu Testzwecken zu erstellen, ist der Rechner abgestürzt, obwohl ich 1024MB Hypespeicher zugewiesen habe. Die Chapada Diamantina ( grüner Fleck mitten in Bahia ) ist leider ein bisschen zu groß für einen Export, so das ich daraus 2 Programme machen müsste.

    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

    Grüße, Mario

  19. jürgen sagt:

    Hallo Mario die Detailgenauigkeit eines Midlet entspricht der Karte von OSM.
    Die Basiskarte aus der ein Midlet erstellt wird hat für Brasilien 162MB für Schweden 234MB für Deutschland 2,1GB. Für Brasilien liegen noch wenige Kartendaten vor. Sieh dir bei OSM dein Reiseziel an ob überhaupt Daten vorliegen.
    Wenn ich mir eine Karte vom Harz erstelle gehe ich folgendermaßen vor
    1. Basiskarte von Deutschland bei geofabrik runter laden. Es würde auch die Karte für ein Bundesland reichen, doch der Harz liegt in 3 Bundesländern. deshalb Deutschland
    2. GPSMid herunterladen entpacken.
    3. Im gleichen Ordner wo sich GPSMid befindet eine Datei mit Editor erstellen, da rein die Speicherzuweisung für Java schreiben.
    Bei mir:

    java -Xmx2600M -jar Osm2GpsMid-0.7.71-map69.jar
    pause

    ich habe 3GB Arbeitsspeicher — deshalb 2600M
    Osm2GpsMid-0.7.71-map69 — entsprechend der GPSMid-Version ändern
    4. diese Datei zum Beispiel als Osm2GpsMid-Starten.bat im gleichen Ordner speichern
    5. Osm2GpsMid-Starten — starten
    6. auf der angezeigten Karte sein Wunschbereich heranzoomen und markieren.
    7. Bei OSM-data source — load.osm.bz2/.osm.pbf File auswählen
    8. Die heruntergeladene und entpackt Basiskarte auswählen
    9. eventuell Namen für Midlet ändern
    10. Create GPSMid midlet
    11. warten (bei mir ca. 45min kleinere Karten gehen entsprechen schneller)
    mit 1GB was glaube standardmäßig Java zugewiesen wird reicht der Speicher nur für kleine Karten. Deshalb eine Start-Datei erstellen und Java entsprechen des vorhandenen Arbeitsspeichers mehr zuweisen. Für ein Midlet der Größe eines deutschen Bundeslandes brauch man schon gut 8GB Arbeitsspeicher. Es sind sehr viele Daten vorhanden
    12. das Midlet auf Handy installieren (Harz etwa 12MB)

    Gruß Jürgen

Leave a Reply