Posts Tagged ‘navigation’

Navigation auf dem Pebble

Freitag, Mai 3rd, 2013

Ich habe mir ja einen Pebble bei Kickstarter gekauft. Wenn man den Pebble Notifier installiert, kann man ziemlich viele Meldungen des Android-Handys abgreifen und auf die Uhr weiterleiten. (getestet auf einem Google Galaxy Nexus mit Android 4.2.2)

Auch eben die Navigationsmeldungen von Google-Maps. Die Text-Anzeige ist relativ klein, aber in der Sonne voll lesbar. Somit kann ich z.B. beim Motorradfahren den Bildschirm abschalten und von der Uhr am Lenker ablesen.

Die Uhr ist bis 50m wasserdicht, Regen ist also kein Problem.

pebble_navi_01

 

Mobile GMaps

Dienstag, Juni 30th, 2009

Mobile GMaps ist eine weitere Handy-Applikation die auf JAVA (J2ME) fähigen Handys läuft. Mit Hilfe dieser Applikation ist es möglich die Karten der Anbieter Google, Microsoft, Yahoo usw. am Handy mit beliebigem Zoom-Faktor darzustellen.

Ein GPS-Empfangsgerät ist natürlich vorteilhaft da man so die aktuelle Position in den Karten darstellen kann.

Das Kartenmaterial wird als Bild am Handy gespeichert, deswegen ist kein Routing wie bei GPSMid möglich.

Geschützt: W-Treff 2009

Donnerstag, Mai 28th, 2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

GpsMid nominieren

Dienstag, Mai 26th, 2009

Man kann sich hier bei den Entwicklern von GpsMid bedanken (Durch eine Nominierung als bestes Projekt bei SourceForge).

GpsMid in Version 0-5.00 erschienen

Dienstag, Mai 19th, 2009

Gerade habe ich die neue Version von GpsMid entdeckt. Was neu ist muss ich erst ausprobieren, auf die schnelle habe ich die Auflistung der neuen Features nicht gefunden. Download

Venedig Tour – GPX in OpenStreetMap

Montag, Mai 18th, 2009

Das ist unsere Geh-Route in Venedig. Mein Sony-Handy hielt knapp 6 stunden durch mit Bluetooth und GPSMid. Um eine Route in GPSMid aufzuzeichnen, muss man bei der Konfiguration, einen Export-Ordner als erstes angeben (Dieser kann z.B. „Pictures“ sein. Wenn ich bei meinem K750i von Sony keinen existierenden Ordner angebe, funktionierts nicht). Dann muss man das Tracking starten und wenn man das GPX File möchte, muss man noch einen Export machen, erst dann wird die GPX-Datei generiert.

Die Karte mit der GPX Route stelle ich mit dem OSM Plugin von WordPress da. (Anleitung siehe WIKI)

GPSMID – Freie Handy-Navigation für jedes JAVA fähiges Handy

Donnerstag, Mai 7th, 2009

GPSMID ist ein völlig kostenlose offline Navigationssoftware für JAVA-Fähige Handys .

Vorteile:

  • Kostenlose software.
  • Open-Source software.
  • Kartenmaterial kostenlos und Open-source.
  • Funktioniert mit nahezu jedem aktuellen Handy.
  • Sprachausgabe

Nachteile:

  • Mehrere Installationschritte notwendig
  • Von größeren Ländern  wie Deutschland keine komplette Karte mit allen Daten möglich. (Jedoch z.B. von allen Autobahnen und Hauptstrassen)

Voruassetzungen:

  • GPS Empfänger (intern im Handy oder externes Gerät).
  • Handy muß JAVA fähig sein.
  • Bei externen GPS Empfängern ist Bluetooth Technologie notwendig.

Prinzipiell sind folgende Aktionen nötig um GPSMID auf einem Handy in Betrieb zu nehmen notwendig:

  1. Java Programm für die Erstellung der Installationsdatei herunterladen. HIER
  2. Kartenbereich wählen. (Man sollte einen nicht zu grossen Bereich wählen, eine Stadt ist für den ersten Start eine gute Wahl) (Siehe Tutorial: Kartenbereich Koordinaten feststellen)
  3. Text Datei mit Längen- und Höhendaten erstellen. (Siehe Tutorial: Property Datei erstellen)
  4. Java Programm für die Erstellung der Installationsdatei starten. (Siehe Tutorial: Erstellung des Handy JAR files)
  5. Datei aufs Handy übertragen. (Siehe Tutorial: Übertragungs aufs Handy)
  6. Datei auf dem Handy installieren. (Siehe Tutorial: Installation am  Handy)
  7. GPSMID auf dem Handy konfigurieren (Siehe Tutorial: Konfiguration)
  8. Verwenden und sich freuen…

Zu den einzelnen Punkten habe ich ein kleines Howto / Tutorial für den ersten Start von GPSMID geschrieben:

2.) Kartenbereich Koordinaten feststellen:

ex01.jpg

ex02.jpg

ex03.jpg

3.) Property Datei erstellen

Man nehme die Koordinaten die im vorherigen Schritt festgelegt hat und erstelle eine Datei nach folgendem Muster:

bundle.name = tirolmidlet.name=GPSTirol
region.1.lat.min = 46.72
region.1.lat.max = 47.78
region.1.lon.min = 10.37

region.1.lon.max = 12.42

Die Datei kann man beliebig nennen, nur die Endung properties ist wichtig. (z.B. tirol.properties) Die Datei speichert man am besten in den Ordner von die heruntergeladenen GPSMID Dateien liegen.

4.) Erstellung des Handy JAR files

Dazu begibt man sich in die Kommandozeile (in Windows START-> Ausführen -> cmd), dann navigiert man in den Ordner wohin man die Dateien heruntergeladen hat und setzt folgendes Kommando ab (Java muss am System einwandfrei eingerichtet sein!):

java -Xmx1024M -jar Osm2GpsMid-0.4.51.jar osmXapi tirol

Das dauert dann eine Zeit, je nach Rechneraustattung und Internetverbindung. Am Ende wird eine (oder mehrere) Files mit Endung jar (und jad) erstellt.

5.) Übertragung aufs Handy

Das ist eigentlich die größte Hürde, da es sehr viele Fehlerquellen (Verbindung zum Handy, verschiedene Hersteller usw.) gibt. Am besten man liest sich  die Bedienungsanleitung des Handys durch und befragt Google nach eine Anleitung passend zum Handy. Als Suchbegriff würde sich z.B. folgendes eignen: „Wie installiere ich ein jar file auf Sony Ericson K750i“.

6.) Installation am Handy

Die Standardvariante ist, in dem Ordner wo man die jar-Datei abgelegt hat, auf die Datei zu gehen und installieren wählen.

7.) Konfiguration

Die einzelnen Bereiche sind relativ selbsterklärend, genaue Details sind auf der Projektseite zu finden.

Ein Tip am Rande, Routen berechnen funktioniert bisher nur von Strasse zu Strasse.

Die Projektseite von GPSMID ist unter http://gpsmid.sourceforge.net/ zu finden. Auch eine ausführliche englische Anleitung ist dort auffindbar.

Tips für ape@map

Montag, Februar 16th, 2009

Ich habe letztens ape@map hier erwähnt. Dazu habe ich zwei kleine Tips:

1.) Das Programm legt auf dem Speicherstick des Handy ein Ordner namens navbr an. Man kann diesen Ordner auf die Festplatte z.B. nach C:/ kopieren (immer ins Wurzelverzeichniss, nicht tiefer in einen anderen Ordner) und somit benötigt man keine ständige Verbindung zum Handy wenn man mit dem Desktop programm von ape@map arbeitet. Nach getaner Arbeit kopiert man einfach den ganzen Ordner wieder auf den Speicherstick.

2.) Man kann wunderbar OpenStreetMap Kartenausschnitte aufs Handy exportieren. Eine Ortsdatenbank fürs jeweilige Land des Ausschnittes wird auch angelegt.

Outdoor Navigations Software fürs Handy

Samstag, Februar 14th, 2009

http://www.apemap.com/ ist eine Software welches primär auf Nokia und Sony Ericson Handys funktioniert (Handy muss JAVA fähig sein). Apemap ist kostenlos. Und das Beste ist, man kann die Wanderkarten der Firma Kompass aufs Handy übertragen und anzeigen. Tracks aufnehmen speichern usw. funktioniert auch. Damit kann die Outdoor Saison ruhig kommen.

Navit mit Marco Polo – Grosser Reiseplaner

Mittwoch, Februar 11th, 2009

Ich habe mir eine ältere Marco Polo – Grosser Reiseplaner Version (2004/2005) bei Ebay günstigst (2 EUR) ersteigert. Auf der Navit Wiki Seite steht wie man die Karten in Navit einbindet. Die Einbindung klappte sofort, die Karten sind von sehr guter Qualität und von ganz Europa enthalten.

marcopolo.jpg

vlkGPS – Open Source Handy Navigation

Montag, Februar 9th, 2009

Es gibt auch kostenlose gute Sachen für einfache Aufgaben. In diese Kategorie reiht sich  auch vlkGPS ein. Es eignet sich primär dafür Wegpunkte am handy oder Computer zu setzen und Tracks aufzuzeichnen. Anwendungsbeispiele wären z.B. Auzeichnung einer Wanderung und Visualisierung in Google Earth.

Ich  habe die Software auf einem Sony K750i mit einem Bluetooth GPS-Empfänger (Qstarz 818) getestet. Die Verbindung klappte sofort. Einzig das Importieren von Google Earth *.kmz Dateien funktionierte nicht. Der Grund ist mir noch unklar.

Für interessierte: http://vlkgps.bielyvlk.sk/

Ich habe weitergetestet. KMZ Dateien sind gepackt, vielleicht ist das der Grund, warum diese Dateien sich nicht importieren lassen. Speichert man den Placemark in Google Earth als Datei mit dem Format *.kml ab, klappt der Import anstandslos.

Navigation unter Linux – Navit

Montag, Februar 9th, 2009

Es gibt auch freie Navigation unter Linux (aber auch Windows). Man kann es mit verschiedensten Kartenmaterial füttern, auch komplett freie Karten des http://www.openstreetmap.de/ sind nutzbar.

Die Projekt Homepage:  http://www.navit-project.org/.

Für die Konfiguration sollte man die Navit-Wiki zu Rate ziehen. Evtl. sollte man alle Wiki Seiten durchsehen, es ist nicht alles untereinander verlinkt. (Spezialseiten – (links im Menü auf der Wiki-Seite) -> Alle Seiten)